_Headerbild_klein

Kirche Boitzenburg

An markanter Stelle, auf dem zentral im Ort gelegenen „Kirchberg“ errichtet, ist die Kirche mit ihrem 47 m hohen Turm schon von Weitem zu sehen. Im Zentrum der aus vier Räumen bestehenden Kirche steht das Kirchenschiff mit seinem Ursprung aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Um 1600 wurde der Turm an der westlichen Seite angebaut. Dieser wurde Mitte des 18. Jahrhunderts aufgestockt. Um 1700 wurde das Kirchenschiff um den Chorschluss mit Wappenfenstern in Richtung Osten erweitert. Im 18. Jahrhundert folgte der Anbau einer Patronatsloge im Süden. Um 1840 wurde im Norden die Winterkirche angebaut. Die von außen sichtbare Kreuzform wird durch diese Aufteilung in verschiedene Räume komplett aufgehoben.

Acht korinthische Säulen prägen den Altar mit seiner Baldachin-Bekrönung. Darauf thronen das Gottesauge und zwei Engel. Der Altar ist umgeben von den vier Evangelisten Matthäus (Engel), Markus (Löwe), Lukas (Stier) und Johannes (Adler) sowie von Moses (Gesetzestafeln) und Johannes dem Täufer (Lamm).