Bildschirmfoto 2018-12-05 um 14.31.37

Ehm Welk zu Gast – Lesung im Gasthof zum grünen Baum, 9.12., 15 Uhr

Henry D. Thoreau – TAGEBÜCHER, vorgestellt von Holger Teschke.

Es sieht so aus, als wäre Henry David Thoreau der Autor der Stunde, als träfe er so ganz besonders den Nerv unserer Zeit… reduziere deine Bedürfnisse, lebe nachhaltig, vielleicht auch noch im Einklang mit der Natur, und dieses Thema ist heute wieder hochaktuell, vielleicht ist es auch aktueller denn je.« meint Deutschlandfunk Kultur.

Der Dramatiker und Autor Holger Teschke stellt am Sonntag, den 9. Dezember um 15 Uhr, die spannenden Tagebücher des amerikanischen Weltautors im Gasthof zum grünen Baum in Boitzenburg vor. Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Henry D. Thoreaus Hauptwerk ist nicht »Walden« oder »Über den zivilen Ungehorsam«, sondern sein Tagebuch, das er als 20-jähriger begann und bis wenige Tage vor seinem Tod 1861 führte. Darin notierte er Beobachtungen, die zu den bedeutendsten Naturschilderungen der Weltliteratur zählen, aber auch Gedanken und Reflexionen, die ihn als ganz  eigenständigen philosophischen Kopf erkennen lassen. Durch die Lektüre wird deutlich, dass Natur und Politik wie Zurückgezogenheit und der Wunsch nach gesellschaftlicher Veränderung eine Einheit bilden. Stille, Unabhängigkeit, Antimaterialismus, Armut, Antiprüderie, Askese, Selbstdisziplin und mystische Suche sind neben überwältigend präzisen und gleichzeitig poetischen Beschreibungen des Lebens, der Natur, der großen und kleinen Lebewesen die bestimmenden Themen dieses Werks. Während dieses große Tagebuchwerk in Amerika Generationen von Künstlern und Schriftstellern beeinflusste und heute eine überwältigende Renaissance erlebt, ist es in Deutschland nahezu unbekannt. Die neue Ausgabe des Verlages Matthes & Seitz Berlin lädt ein, dieses Meisterwerk zu entdecken und Thoreau unzensiert zu erleben. Holger Teschke, der das Nachwort zu Band II der Tagebücher verfasste, stellt Thoreau, seine Zeit und seine Aktualität vor.

Henry David Thoreau, geb. 1817 in Concord/ USA, studierte an der Harvard University, begründete mit seinem Bruder eine Privatschule, zog sich 28-jährig für zwei Jahre in eine Hütte am Walden Pond zurück und schrieb sein berühmtestes Buch. Nach einer Verhaftung verfasste er den Essay „Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“. Er verdingte er sich als Tagelöhner, Anstreicher, Tischler, Landvermesser und Vortragsreisender. 1862 erlag er einer Tuberkulose.

Holger Teschke, geboren 1958 in Bergen auf Rügen, fuhr als Maschinist auf Fischereikuttern zur See, bevor er Schauspielregie in Berlin studierte und als Regisseur und Regielehrer in den USA, Australien und Südostasien unterwegs war, seit 2010 ist er Dozent für Theatergeschichte und Dramaturgie in Berlin. Er schrieb Theaterstücke, Hörspiele, Übersetzungen und Gedichtbände.

Wann: 9. Dezember, 15 Uhr
Wo: Gasthof zum grünen Baum Boitzenburg
Templiner Straße 4, 17268 Boitzenburger Land